PROJEKTE

Seit 2014 unterstützen wir die Victory Primary School in Kampala, Kazo ( in einem der 4 Slums in Kampala), seit 2015 auch in einer ländlichen Gegend, Kayunga District, St.Marks School Wanteete, und seit 2016 das Rainbow House of Hope für Jugendliche in Kampala.

WAS HABEN WIR BISHER ERREICHT?

Victory Primary School:

  • Renovierung des Schuldachs
  • Matratzen für die Boarding School
  • Moskitonetze für die Boarding School
  • Verbesserung der Kochstelle (dadurch kann mehr als zwei Drittel des Brennholzes eingespart werden)
  • Aufstellen eines Wassertanks wodurch Regenwasser zur Trinkwasserversorgung gesammelt werden kann
  • Bau 3 neuer Klassenräume, nachdem die alten fensterlosen Gebäude zum Teil einsturzgefährdet waren (2 Klassen wurden mit ca. 50 Kindern auf 10 qm! unterrichtet)
  • An der Kochstelle konnten 2 Kamine errichtet werden, nun zieht der Rauch ab anstatt in die umliegenden Klassenräume
  • Verteilung von wiederverwendtbarer Monatshygiene (www.afripads.com) an bedürftige Mädchen, die aus Mangel derselbigen oft aus Scham dem Schulunterricht fern bleiben
  • Unterstützung Bau entleerbarer und damit nachhaltiger Latrinen ( Toiletten)
  • Durch die COVID-19 Pandemie mussten Hygienemaßnahmen wie Händedesinfektion, Isolationsraum und ein Temperaturmeßgerät besorgt werden.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Kayunga, Wanteete:

  • Unterstützung medizinischer Untersuchungen von Kindern
  • Der Schulküchenboden konnte betoniert und Teller für die Kinder besorgt werden
  • Sad, ein 12 jähriger Junge (Bild rechts) der seit seinem 3. Lebensjahr aus Armutsgründen einer nicht behandelten Malariaerkrankung taubstumm geworden wurde die Möglichkeit gegeben eine entsprechende Schule zu besuchen
  • Verteilung von über 300 Moskitonetzen, immer noch der effektivste Schutz  gegen Malaria
  • Ebenso konnten wir auch dort die Mädchen mit den Afripads ausstatten, erste Rückmeldungen über die Handhabung und Pflege sind sehr positiv
  • Die Kochstelle wurde mit einer Überdachung vor Regen geschützt und mit Geschirr ausgestattet
  • Die dringend benötigten neuen Schulbücher sind auch schon eingetroffen
  • Beginn eines Ziegenprojektes für die Frauengruppe in Wanteete
  • Der Brunnenbau im District Kayunga hat begonnen. Die jetzige Wasserstelle befindet sich in einem Sumpf, ist gesundheitsgefährdend und viele Kilometer vom Dorf entfernt.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Rainbow House of Hope:

  • Nach dem Aufbau einer Nähschule konnten wir Stoffe beisteuern, um Waren anzufertigen und damit Einkommen speziell für Singlemütter zu sichern
  • Ebenso trägt der von uns organisierte Kunstworkshop mit El Seed Art (siehe auch PARTNER) dazu bei, die erlangten Kenntnisse im T-Shirt Print  für gewerbliche Zwecke anzuwenden
  • Die Verteilung der Afripads für die jungen Mädchen der Anlaufstelle des Rainbow House waren sehr erfolgreich und wird fortgeführt
  • Des weiteren konnten wir eine Praktikantin vermitteln die den Kindern einige Wochen bei allerlei Hausaufgaben hilfreich zur Seite stand und neue Ideen im Schulbereich entwickelte
  • Die Verteilung der Afripads für die jungen Mädchen der Anlaufstelle des Rainbow House waren sehr erfolgreich und wird fortgeführt
  • Aufstellen von 2 Regenwassersammeltanks spart Kosten für die Wasserversorgung zum Waschen, Kochen und Trinken.
  • Durch den Erwerb weiterer Nähmaschinen werden weitere Ausbildungen in der Nähschule möglich.
  • Im neu gegründeten Landwirtschaftsprojekt wurden schon über 400 Bäume gepflanzt die unter anderem zur Fruchtgewinnung und dem Klimaschutz dienlich sind.
  • Mittlerweile haben wir dort auch 5 Regenwassersammeltanks aufgestellt.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

WAS IST NOCH ZU TUN?

  • Beschaffung von dringend benötigten Schulbüchern
  • Die meisten Kinder kommen aus sehr armen Familien und können sich keine Schulgebühren leisten. Durch Schulpatenschaften und die Unterstützung derer Familien, kann Abhilfe geschaffen werden
  • Beschaffung von Moskitonetzen
  • Durch die Pandemie haben sich die Lebensmittelpreise drastisch erhöht, die Lage ist in Uganda als ernst einzustufen.
    Deshalb werden nach Möglichkeit regelmässig Maismehl, Bohnen und Hygieneartikel an bedürftie Familien verteilt.
  • Der Klimaschutz ist zum festen Bestandteil unseres Handeln und Tuns geworden . Bei jedem Einsatz werden ca. 100 Bäume gepflanzt.
  • Unterrichtsmaterial wie Stifte und Papier besorgen.
  • Installation weiterer Regenwassersammeltanks.
  • Workshops zur Gesundheitsvorsorge (Familienplanung, Hygienemaßnahmen, etc.)

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

FORTLAUFENDE PROJEKTE

  • Workshops für die Lehrkräfte, um die Qualität der Bildung zu verbessern
  • Kunstkurse für die Kinder
  • Kunstworkshops mit El Seed Art
  • Lehrerfortbildungen mit Caroline van Duuren
  • Verteilung von Moskitonetzen (immer noch der effektivste Schutz zur Malariaprophylaxe )
  • Unterstützung bedürftiger Mädchen mit Afripads und ihnen damit ermöglichen die Schule weiterhin zu besuchen
  • Verteilen von Maama Kits (Grundausstattung für die Geburt an schwangere Mütter). Ohne diese Hygieneartikel werden Frauen während der Geburt nicht ärztlich behandelt.
  • Ziegenprojekt für Frauengruppen in Wanteete.
  • Klimaschutz durch Anpflanzung von Bäumen

 

WIR FREUEN UNS ÜBER JEDE UNTERSTÜTZUNG!

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Akuma for Africa e.V. – In der Fuchssiedlung 12, 86199 Augsburg – Telefon: 0821/9980834 – Fax: 0821/9980833
E-Mail: info@towanika.comakumaforafrica@gmx.de – Web: www.towanika.comwww.akuma-for-africa.com 

Mit Unterstützung von